Bergrennen Hemberg 2018

Die Ausschreibung ist offen!

Es ist soweit. Ab sofort kannst Du Dich für den Saisonstart am Bergrennen Hemberg 2018 einschreiben! Melde Dich sofort an und starte mit uns am 09./10. Juni 2018 am Hemberg durch.

 

Hier geht’s zur Ausschreibung

 

Seid mit dabei wenn es im neuen Jahr wieder heisst:
Selbe Zeit, selber Ort. – Wir seh’n uns.

 

Euer OK vom Bergrennen Hemberg

Bergrennen Hemberg 2018 ohne Supermoto Hillclimb

Bergrennen Hemberg 2018 ohne Supermoto Hillclimb

Das OK des Bergrennens Hemberg hat entschieden, dieses Jahr auf die Durchführung eines Supermoto Hillclimbs zu verzichten. Ziel war, beiden Motorsport-Szenen am Hemberg eine Plattform für ihre Trainings- und  Rennläufe zu bieten. Wegen nicht lösbarer Terminkollisionen musste das OK auf seinen Entscheid zurückkommen.

 

Im Jahr 2012 führte der Verein Bergrennen Hemberg erstmals das neue Bergrennen auf der Strecke von der Schwandsbrugg hinauf ins Dorf Hemberg durch. Oberstes Ziel war eine professionelle Durchführung der Motorsportveranstaltung, weshalb der Verein im Rennbetrieb auf die Dienste des ACS Thurgau setzte. Eine ähnliche Organisation und Arbeitsteilung war für 2018 vorgesehen, dass der SAM die Rennstrecke am Hemberg für einen Supermoto Hillclimb nutzt. In den fortschreitenden Vorbereitungen zeigte sich, dass Terminkollisionen mit anderen Supermoto-Veranstaltungen nicht gelöst werden können. Eine Konkurrenzierung derselben Rennserie am gleichen Wochenende kommt für das OK des Bergrennens Hemberg aber nicht in Frage.

 

Wenn der Verein Bergrennen Hemberg etwas durchführt, dann richtig. Diesem Anspruch wird der weit geplante Supermoto Hillclimb unter den genannten Voraussetzungen nicht mehr gerecht. Deshalb haben sich die Verantwortlichen einstimmig entschieden, dieses Jahr auf die Durchführung des Supermoto Hillclimbs zu verzichten. Somit können nun sämtliche Energien auf die Organisation des gewohnten Bergrennen Hemberg eingesetzt werden.

 

Für Fragen wenden Sie sich an den OK-Präsident Christian Schmid.

 

 

Course de côte Hemberg 2018 sans Supermoto Hillclimb

Le comité d’organisation de la course de côte Hemberg a décidé de renoncer à  l’organisation d’une course Supermoto Hillcimb. Le but était d’offrir à deux genres de sports automobiles une plateforme pour leurs parcours d’essais et de courses. En raison de collision de dates insurmontable le comité d’organisation a dû revenir sur sa décision.

 

En 2012 la société « Bergrennen Hemberg » a organisé pour la première fois la nouvelle course de côte sur le parcours de Schwandsbrugg avec montée au village de Hemberg. Le premier objectif était une organisation professionnelle d’une course de sport automobile, c’est pourquoi la société a misé d’emblée sur les services de l’ACS Thurgovie. Une telle organisation et le même partage des tâches étaient prévus pour 2018 afin que la SAM utilise le parcours de course à Hemberg pour une course Supermoto Hillclim. En cours de préparation avancée, il s’est avéré que les collisions de dates avec d’autres  courses Supermoto ne pouvaient être évitées. Une concurrence du même type de course au même weekend n’entre pas en ligne de compte pour le comité d’organisation « Bergrennen Hemberg ».

 

Le comité d’organisation « Bergrennen Hemberg » ne vt organiser que  quelque chose d’en ordre. Ces exigences ne correspondent plus au Supermoto HIllclim au calendrier très chargé en raison des conditions précitées.  C’est pourquoi les responsables ont décidé unanimement de renoncer cette année à l’organisation d’une course Supermoto Hillclimb.

 

En cas de questions, n’hésitez pas à contacter le président du comité d’organisation Christian Schmid.

FROHE WEIHNACHTEN !

Nur die besten Wünsche vom Hemberg!

Das wohl turbulenteste Jahr des Bergrennen Hemberg geht zu Ende. Viel ist passiert, viel wurde berichtet, viel wurde darüber geredet. Das Jahresende ist immer auch eine Zeit, um abzuschliessen und Neues anzupacken. Das Bergrennen 2017 wird uns allen, wohl unser Leben lang in Erinnerung bleiben… Aber man muss auch abschliessen können, seinen eigenen Stolz beiseitelegen können, verzeihen können. Denn vor uns liegt die Zukunft, nicht hinter uns. Das OK Team und der Verein Bergrennen Hemberg freut sich deshalb darauf, nun wieder gemeinsam vorwärts zu schauen und das Bergrennen Hemberg 2018 anzupacken! Lassen wir auch im 2018 gemeinsam unser schönstes Wochenende im Jahr, geniessen. Aber bis dahin gibt es noch viel zu tun. Danke jetzt schon an alle die in irgend einer Form mithelfen und anpacken.

 

Das Jahresende ist auch die Zeit um Danke zu sagen. Das OK Team und der Verein Bergrennen Hemberg danken allen von Herzen, die gemeinsam mit uns am gleichen Strick ziehen. Wir danken jedem und jeder, die das Bergrennen Hemberg in diesem Jahr ermöglicht haben und auch im nächsten Jahr ermöglichen werden. Nur dank der Bereitschaft von jedem Einzelnen mit Freude und Enthusiasmus an diesem Anlass mitzuwirken, entsteht am Schluss etwas Schönes. Danke, dass auch Du Deinen Beitrag zum Bergrennen Hemberg leistest. Sei es als Helfer, als Fahrer, als Sponsor oder in irgend einer anderen Art in der Du Dich für das Bergrennen einsetzst. Ganz herzlichen Dank dafür.

 

Das Jahresende ist aber auch die Zeit um vorwärts zuschauen. Es freut uns sehr, gemeinsam und unter der Führung des Motorradverbandes SAM, im 2018 etwas Neues zu versuchen. Es soll ein Versuchs- und Testlauf werden um herauszufinden, ob allenfalls in Zukunft auch die Supermoto Szene am Berg eine Rennserie austragen könnte. In unserer kleinen Schweiz müssen wir eine Motorsportfamilie sein und alle an einem Strick ziehen. Gegeneinander können wir uns nicht leisten. Heissen wir die Motorradrennfahrer und alle neuen Besucher herzlich willkommen und freuen wir uns darauf, die Motoradrennszene und die Bergrennszene einander näher zu bringen!

 

Im Namen des OK Teams und des Verein Bergrennen Hemberg wünschen wir Dir frohe Festtage und en guetä Rutsch ins neue Jahr!

 

Christian Schmid

 

 

Seuls les meilleurs voeux de Hemberg!

L’année la plus turbulente des courses de côte d’Hemberg touche à sa fin. Un grand nombre de choses se sont passées dont on a beaucoup écrit et encore plus discuté. La fin de l’année est aussi le moment de terminer quelque chose et de recommencer autre chose. Nous nous souviendrons toute notre vie de la course de côte 2017… Mais nous devons pouvoir tourner la page, oublier un peu notre fierté, pouvoir pardonner. Car l’avenir est devant nous et non derrière. Le comité d’organisation et la société de la course de côte d’Hemberg se réjouissent d’aller de l’avant et de s’engager dans l’organisation de la course Hemberg 2018! Passons donc ensemble notre plus beau week-end en 2018. Mais jusqu’alors il y a encore beaucoup de travail sur la planche et j’aimerais déjà remercier tous ceux qui nous aiderons d’une manière ou d’une autre.

 

La fin de l’année est aussi le moment de dire merci. Le comité d’organisation et la société de la course de côte d’Hemberg remercient de tout cœur tous ceux qui se sont engagés pour atteindre le même objectif. Nous remercions chacune et chacun qui ont participé d’une manière ou d’une autre à la réalisation de la course de côte de cette année et qui rendront réalisable celle de l’année prochaine. Car c’est seulement grâce à l’engagement plein d’enthousiasme et de joie de chacun qu’on arrive à réaliser quelque chose de grandiose. Je te remercie infiniment pour ta participation à la course de côte d’Hemberg que ce soit comme aide, coureur, sponsor ou en s’étant engagé d’une quelconque façon. Un tout grand merci.

 

La fin de l’année est aussi le moment de regarder en avant. Nous nous réjouissons d’essayer quelque chose de nouveau ensemble et sous la direction du club de moto SAM en 2018. Il s’agira d’un parcours d’essais et de tests afin de pouvoir se rendre compte si le milieu de la supermoto pourrait organiser une course de côte. Dans notre petite Suisse nous devons former une grande famille du sport mécanique et tous tirer à la même corde. Nous ne pouvons pas nous permettre de travailler l’un contre l’autre. Nous souhaitons la bienvenue aux coureurs motocyclistes et à tous les nouveaux spectateurs tout en nous réjouissant de pouvoir rapprocher le milieu motocycliste et celui des courses de côte!

 

Au nom du comité d’organisation et de la société de la course de côte d’Hemberg, nous te souhaitons des joyeuses fêtes de fin d’année et une bonne et heureuse année!

 

Christian Schmid

Bergrennen Hemberg 2018 - Motorrennsport vom feinsten.

Das Organisationskomitee des Bergrennens Hemberg hat einstimmig entschieden, auch 2018 ein Bergrennen im Hemberg durchzuführen. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Sponsoren, Fahrern, Helfern und von der breiten Öffentlichkeit stimmen zuversichtlich und geben Motivation, im Jahr 2018 eine Weltneuheit in Hemberg zu bieten: eine Strecke, zwei Rennen: einerseits den Schweizermeisterschaftslauf mit Autosport Schweiz, andererseits das erste Supermoto Hillclimb unter der Aufsicht des Motorradverbandes.

 

Im Jahr 2012, am Anfang des neuen Bergrennens Hemberg, stand die Begeisterung für den Motorsport und der Wunsch, diesen wieder in der Ostschweiz zu verankern. Seit 2012 findet nun das Bergrennen Hemberg auf der neuen Strecke zwischen der Schwandsbrugg und dem Dorf Hemberg statt. Mittlerweile hat es sich im nationalen Rennkalender etabliert.

 

Nun, im siebten Jahr, haben sich die Organisatoren entschieden, wieder zurück zu den Wurzeln zu gehen: zum Motorsport. Mit jeweils vier Probeläufen und drei Rennläufen war und ist das Bergrennen Hemberg einer der intensivsten Läufe der Schweizer Bergmeisterschaft. Als erster Schweizermeisterschaftslauf der Saison nutzen die Fahrer die ausgiebige Möglichkeit, ihre Sportgeräte am Berg auszutesten und für die bevorstehenden Meisterschaftsläufe fein zu justieren. Zusammen mit Autosport Schweiz wird am bisherigen Konzept festgehalten.

 

Daneben und dazwischen, anstatt dem bisherigen Rahmenprogramm mit Showblock und Kunstflugstaffeln, veranstalten die Organisatoren neu ein Supermoto Hillclimb. In Zusammenarbeit mit dem Motorradverband SAM sollen lizenzierte Rennfahrer in verschiedenen Motorrad-Renn-Kategorien wie Supermoto, Pocketbike, Pitbike, Racequads etc. starten: nicht einzeln und hintereinander, sondern entsprechend dem Skicross jeweils zu viert miteinander. Das Rennkonzept und die weiteren Details dazu werden aktuell von den Experten ausgearbeitet.

 

Motorrennsport vom feinsten: eine Strecke, zwei Rennen.
Bergrennen Hemberg am 09. & 10. Juni 2018.

 

Für Fragen steht OK-Präsident Christian Schmid zur Verfügung: 079 448 91 26

Zu Besuch in St. Gallen vom 17.-19. November 2017

Bergrennen Hemberg meets automesse st.gallen 2017

 

SPORT&SPEED mit tollen Rennboliden

 

An der Sonderschau «Sport&Speed» gibt es viele tolle Rennwagen zu bestaunen. In der Halle 3.0 stehen die Boliden der Schweizer Rennsportszene im Fokus. 17. – 19. November. Nicht verpassen!

Mehr Infos zur Sondershow

 

Das OK vom Bergrennen Hemberg freut sich auf euren Besuch.

 

Stellungnahme des Vereins Bergrennen Hemberg zum ASS-Urteil

Mit Erstaunen und Befremden muss das Bergrennen Hemberg den Entscheid von Autosport Schweiz (ASS) zur Kenntnis nehmen. Der ASS verurteilt den ehrenamtlich agierenden Verein zu einer Busse von 5000 Franken plus 1000 Franken Verfahrenskosten. Anlass für das Disziplinarverfahren gab der Unfall von Richard Hammond im Showblock zwischen den offiziellen Rennläufen auf der abgesperrten, nach den Vorgaben des ASS gesicherten und vom ASS selbst abgenommenen Rennstrecke.

 

Das Wiederaufleben des Bergrennens Hemberg fusst in Initiativen aus dem Jahr 2005. Dank frühem Einbezug der Bevölkerung, verschiedener Verbände und der Behörden gelang es nach unzähligen, ehrenamtlichen Stunden, seit 2012 wieder jährlich das Bergrennen Hemberg zu veranstalten. Es ist das einzige Bergrennen mit Schweizer Meisterschaftsstatus in der Ostschweiz. Mit all ihrem Tun setzen sich die Verantwortlichen stets für den Schweizer Motorsport ein, explizit auch mit den englischen Gästen einer weltweit bekannten Automobil-Sendung. Deren Bilder werden ab Herbst den Schweizer Motorrennsport weltweit in Szene setzen. Dies war nur möglich, dank den wochenlangen, akribischen Vorbereitungen im Hintergrund zwischen Bergrennen Hemberg und der TV-Produktionsfirma.

 

Umso schmerzlicher sind zwei der ASS-Vorwürfe: Einerseits hätten sich die Verantwortlichen «illoyal gegenüber der Sporthoheit» verhalten, andererseits aus «rein monetärer Motivation» einen Vertrag mit der Produktionsfirma abgeschlossen.

 

Schon kurz nach dem Unfall gestand der Fahrer seinen Fehler ein. Die TV-Produktionsfirma lobte ausdrücklich den vorbildlich verlaufenen Rettungseinsatz und das perfekte Zusammenspiel der Vereins- und Blaulicht-Organisationen. Weder die amtliche Bewilligungsbehörde, noch die anwesende Polizei, noch die Staatsanwaltschaft haben dem Verein oder den Verantwortlichen Fehler zur Last gelegt.

 

Umso unverständlicher ist das ASS-Urteil für den Verein Bergrennen Hemberg, dies auch in Anbetracht früher gefällter Urteile der Disziplinarkommission. Die Verantwortlichen sehen keine objektiven oder faktischen Grundlagen, welche die Vorwürfe des ASS stützen würden. Doch der Verein wird nicht gegen das Urteil rekurrieren. Angesichts der 48-stündigen Berufungsfrist und einer zu leistenden Berufungskaution von 4500.- ist es dem ehrenamtlich agierende Verein gar nicht möglich, gegen das Urteil vorzugehen.

 

Nicht zuletzt entzieht das Urteil allen Beteiligten viel Motivation und Energie, auch künftig so viele ehrenamtliche Stunden in einen Schweizer Meisterschaftslauf von Autosport Schweiz zu investieren. Wie es nun mit dem Bergrennen Hemberg weitergeht, ist Teil zahlreicher Gespräche im Team und wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.

 

Für Fragen steht OK-Präsident Christian Schmid zur Verfügung: 079 448 91 26

Impressionen vom Bergrennen Hemberg

Weitere Impressionen Bergrennen Hemberg 2017

Vielen Dank:

Stephan Körnli

Bildergallery

 

BRV BluRaceVideo

impressionen Feld 5

Ein Bergrennen Hemberg der besonderen Art

Das sechste Bergrennen Hemberg auf der neuen Strecke hat die Probe aufs Exempel bestanden. Der Trainingsbetrieb mit 200 Fahrern startete am Samstag holprig mit einigen Verzögerungen, während die sonntäglichen Rennläufe beinahe reibungslos verliefen.

 

Gut 7000 Besucherinnen und Besucher nutzten das sonnig-warme Wetter am Samstag und Sonntag, um das Bergrennen Hemberg zu geniessen – dem ersten Rennen der Schweizer Bergmeisterschaft 2017. Knapp 200 Fahrer nahmen an den 3 Trainingsläufen am Samstag (der vierte Trainingslauf wurde gestrichen) und den drei Rennläufen am Sonntag teil. «Die Fahrer zeigten ausgezeichnete Leistungen und ermöglichten einen reibungslosen Renntag. Sie boten den Zuschauern ein tolles Rennspektakel», blickt OK-Präsident Christian Schmid zurück.

 

Sieger des ersten Rennens der Schweizer Bergmeisterschaft 2017 am Bergrennens Hemberg ist Marcel Steiner von der Equipe Bernoise, der mit einer Zeit von 1:49.31 die 1758 Meter lange Strecke über eine Höhendifferenz von 157 Metern meisterte. Zwischen den Trainings- und Rennläufen sorgten die Showblocks für Abwechslung, darunter auch die Fliegerflotte des Swiss Hunter Teams vom Fliegermuseum Altenrhein rund um Paul Ruppeiner.

 

 Ein Unfall am Samstag-Nachmittag überschattete das Showprogramm zwischen den Trainingsläufen. Ein Fahrzeug verliess die Strecke und landete in der Wiese. Die Helfer und die Rettung waren sehr schnell vor Ort, der Fahrer war ansprechbar. Die Rega flog ihn mit unbestimmten Verletzungen ins Spital. Beim Fahrer handelte es sich um Richard Hammond, der im Rahmen der «The Grand Tour Season 2» am Bergrennen Hemberg anwesend war. Schnell löschte die Feuerwehr den brennenden Rimac Concept One, einen elektrischen Super-Car, gebaut in Kroatien. Wie das Team um Richard Hammond mitteilte, erlitt Richard Hammond eine Knie-Fraktur. Die Organisatoren des Bergrennens Hemberg sind erleichtert, dass die Verletzungen nicht so schwer zu sein scheinen und wünschen Richard Hammond weiterhin gute und rasche Genesung!

 

<<als PDF herunterladen>>

Unfall am Samstag

Am Samstag ereignete sich am Bergrennen Hemberg ein Unfall in einem Demonstrationslauf zwischen den Trainingsläufen. Das Fahrzeug verliess die Strecke und landete in der Wiese. Die Helfer und die Rettung waren sehr schnell vor Ort, der Fahrer war ansprechbar. Die Rega flog ihn mit unbestimmten Verletzungen ins Spital. Beim Fahrer handelt es sich um Richard Hammond, der im Rahmen der “The Grand Tour Season 2” am Bergrennen anwesend war. Die Feuerwehr löschte das brennende Auto schnell. Nach der Räumung der Strecke haben alle Rennfelder den 3. Trainingslauf fertig absolviert, der 4. Trainingslauf wurde gestrichen. Das Bergrennen Hemberg wird am Sonntag wie geplant fortgesetzt.

 

Offizielles Statement des betroffenen Teams:

Richard Hammond was involved in a serious crash after completing the Hemberg Hill Climb in Switzerland in a Rimac Concept One, an electric super car built in Croatia, during filming for The Grand Tour Season 2 on Amazon Prime, but very fortunatly suffered no serious injury. Richard was conscious and talking, and climbed out oft he car himself before the vehicle burst into flames He was flown by Air Ambulance to hospital in St. Gallen to be checked over revealing a fracture to his knee. Nobody else was in the car involved in the accident, and we’d like to thank the paramedics on site for their swift response. The cause of the crash is unknown and is being investigated.

Gewinner Wettbewerb 2017

Wiederum haben viele Fans an unserem Wettbewerb teilgenommen und sich online registriert um einen unserer attraktiven Preise zu gewinnen. Wir möchten allen Teilnehmern danken und geben folgend die Gewinner unseres diesjährigen Wettbewerbs bekannt:

 

  • Gewinner einer Renn-Taxifahrt des Wettbewerbs von Toggenburg Tourismus:
    – Nicolas  Bouduban, Bienne

 

  • Gewinner einer Renn-Taxifahrt des Wettbewerbs von Neckertal Tourismus:
    – Sabrina  Springer, Flawil

 

  • Gewinner von 1 x 2 VIP-Tickets aus allen Teilnehmern:
    – Sabina  Ruch, Bienne

 

  • Gewinner von 2 x 1 Weekend-Ticket aus allen Teilnehmern:
    – Birgit  Rechsteiner, St. Pelagiberg
    – Martin  Schweizer, Oberbüren

 

Die Gewinner wurden bereits via E-Mail benachrichtigt. Insbesondere die Gewinner der Renn-Taxifahrten werden gebeten, sich vorab mit dem OK in Verbindung zu setzen, um eine Zeit für die Renn-Taxifahrt zu vereinbaren. Vielen Dank.

Wir sehen uns im Hemberg!

Der Vorverkauf für das Bergrennen Hemberg am 10. & 11. Juni 2017 ist eröffnet!
Sofort vom Vorverkaufsrabatt profitieren!!

Die Tickets können ab sofort bei allen Poststellen, Coop, Manor, SOB-Bahnhöfen, sowie bei der Clientis Bank Ebnat-Kappel und Unterwasser gekauft, oder online via starticket bestellt werden.

 

>>Hier geht’s direkt zur Ticketbestellung von starticket.ch<<

Bergrennen 2017

selbe Zeit, selber Ort. – 2017 am Hemberg

Es ist soweit, die ersten Vorbereitungen für das nächste Bergrennen Hemberg am 10./11. Juni 2017 sind angelaufen. Reserviert Euch dieses Wochenende und seid mit uns dabei, wenn die Motoren am Hemberg wieder aufheulen.

 

Seid mit dabei wenn es im neuen Jahr wieder heisst:
Selbe Zeit, selber Ort. – Wir seh’n uns.

 

Euer OK vom Bergrennen Hemberg

Weitere Impressionen Bergrennen Hemberg 2016

Vielen Dank:

Stephan Körnli

Samstag

Sonntag

Ramon Hänggi

Bilder

Video 1

Video 2

Autoaufkleber

Neu! Autoaufkleber mit der Rennstrecke

Schnapp dir jetzt den neuen Autoaufkleber mit der Rennstrecke vom Bergrennen Hemberg!

 

img-20141214-wa0005-334

Die Rennstrecke

Rennfeeling gefällig?

von der Schwandsbrugg zur Risi

Video vom Kurs hier!

 

 

 

rennstrecke_maps

0